KardexMlog Imagebrochüre - page 55

MSingle Regal­bediengeräten, die
in den zwei neu errichteten Gas-
sen installiert wurden, kann die
Kälte indes nichts anhaben. Gerä-
te dieses Typs kommen seit vie-
len Jahren im Tiefkühlbereich zum
Einsatz. Kardex Mlog hat sich in
diesem Bereich in vielen Projek-
ten eine Expertise aufgebaut,
die auch beim Bau der Anlage in
Apensen eingeflossen ist. So er-
hielten die dreißig Meter hohen
Geräte ab Werk speziell beheizte
und isolierte Schaltschrankkabi-
nen, um Steuerung und Elektronik
gleich doppelt gegen die Kälte zu
schützen. Die Bedienung erfolgt
über tiefkühl- (und handschuh-)
taugliche Touch-Panel. Spezial-
fette und Lager mit kältefesten
Eigenschaften gewährleisten dar-
über hinaus im Wortsinne den rei-
bungslosen Betrieb aller bewegli-
chen Teile. Die MSingle sind mit
Teleskopgabeln für die zweifach
tiefe Ein- und Auslagerung der
Paletten ausgestattet, ihre Nutz-
last beträgt jeweils 7,5 kN. Dass
Robustheit und Performance ein-
ander nicht ausschließen müssen,
beweisen schließlich die Leis-
tungsdaten der Geräte. Die Fahr-
geschwindigkeit liegt bei max.
180 m/min, die Hubgeschwindig-
keit bei 50 m/min. Ohne Umla-
gerung lassen sich Spielzahlen
von 27 Doppelspielen resp. 49
Einlagerungen je Stunde reali-
sieren. Die frequenzgeregelten
Antriebe tragen zu einem hohen
Wirkungsgrad bei. Zwischenkreis-
kopplungen und ein intelligentes
Fahrtmanagement verringern den
Stromverbrauch weiter.
Fokus Fördertechnik
Schwerpunkte setzte Kardex
Mlog bei der Anbindung des
neuen Lagers an die Bestands-
anlage sowie die Erweiterungen
und Modifikationen der vorhan-
denen Fördertechnik. Dadurch
konnten Leistungsfähigkeit und
Wirtschaftlichkeit der Anlage er-
heblich verbessert werden. Im
Warenausgang wurden vier zu-
sätzliche Plätze (drei Stellplät-
ze, ein freier Platz) eingerichtet.
Der Versand erhielt eine zusätz-
liche Verladeschleuse, die Ver-
sandbereitstellung, zwei weitere
Verschiebewagen, wodurch sich
die jeweilige Fahrtstrecke hal-
bierte. Diese Maßnahme ermög-
licht nicht nur eine entsprechend
höhere Leistung, sondern auch
eine „Expressstrecke“, auf der
Paletten einer Schleuse direkt –
ohne Verschiebewagen – zuge-
führt werden können. Dies war in
der früheren Konstellation nicht
möglich. Sämtliche Arbeiten an
den Schienen, die Umbauten der
vorhandenen Verschiebewagen
sowie die Integration der neuen
Komponenten erfolgten in den
arbeitsfreien Zeiten an Wochen-
enden, sodass der Betrieb nicht
beeinträchtigt wurde.
Der Umfang des Projektes lässt
sich auch an der Zahl neu instal-
lierter Antriebe ablesen: Insge-
samt 68 zusätzliche Motoren ins-
tallierten die Spezialisten. Kardex
Mlog konnte, wie imÜbrigen auch
die weiteren Partner, die zur Rea-
lisierung der Anlage beigetragen
haben, auf die Erfahrungen aus
dem vorangegangenen Neubau
zurückgreifen. Bis auf eine Aus-
nahme waren dieselben Firmen
beteiligt wie beim Vorgängerpro-
jekt. Da verwundert es nicht, dass
der Zeitplan nicht nur eingehal-
ten, sondern sogar um einige Wo-
chen unterboten wurde. Und auch
die Befüllung ging schnell von der
Hand – keine 3 Wochen nach der
Inbetriebnahme war jeder Regal-
platz belegt.
Die Ein- und Auslagerebene nach der
Erweiterung mit Vertikalumsetzer.
Der Einbau der Regalbediengeräte
erfolgte über das Dach.
55 ]
[
1...,45,46,47,48,49,50,51,52,53,54 56,57,58,59,60,61,62,63,64,65,...76
Powered by FlippingBook