Leistungssteigerung bei Automobilzulieferer - Optimierte Taktung durch Modernisierung

Leistungssteigerung bei Automobilzulieferer - Optimierte Taktung durch Modernisierung

NewsDas automatische Kanallager des Automobilzulieferers IAC in Bad Friedrichshall dient als Puffer zwischen Produktion und Kommissionierung. Von dort erfolgt die taktgenaue Anlieferung der Bodenteppiche zum namhaften Automotivekunden in Neckarsulm. Kardex MLOG modernisierte das vorhandene Regalbediengerät sowie Steuerungstechnik und Lagerverwaltungs- und Materialflussrechner.

In der Automotive-Branche bestimmen die Fertigungsanlagen der Hersteller das Tempo. Zulieferbetriebe müssen jederzeit Schritt halten können, damit die Produktion nicht aus dem Takt gerät. Im Auftrag der IAC Group, Lieferant fast aller namhaften Automobilproduzenten, unterzog Kardex Mlog ein Regalbediengerät einem Retrofit, um dessen Wirkungsgrad und die Leistung der gesamten Anlage dem gestiegenen Bedarf des OEM anzupassen.



In Bad Friedrichshall produziert IAC Bodenteppiche, die an einen namhaften Premiumhersteller im nahen Neckarsulm geliefert werden. Die Anlieferung erfolgt taktgenau nach dem Just-in-Sequence-Prinzip, eine Zwischenlagerung beim Auftraggeber erfolgt also nicht. Die Teile werden direkt nach der Anlieferung in den Produktionsprozess eingeschleust und verbaut. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an die Lieferfähigkeit des Lieferanten, die entscheidend von der Verfügbarkeit und Flexibilität des Lagers abhängt. Das automatische Kanallager, das IAC am Standort betreibt, dient als Puffer zwischen Produktion und Kommissionierung. Aufgrund eines Modellwechsels hatte der Hersteller nun die Produktion einer Baureihe hochgefahren, was die geforderte Liefermenge an Bodenteppichen deutlich erhöhte.


Leistungssteigerung an vorhandenen Komponenten

Um den gestiegenen Leistungsanforderungen gerecht zu werden und die Ersatzteilverfügbarkeit des Regalbediengerätes langfristig zu sichern, sprich einen störungsfreien Betrieb zu garantieren, entschied man sich für eine Aufrüstung und Modernisierung des vorhandenen Regalbediengerätes sowie der Steuerung inklusive des Lagerverwaltungs- und Materialflussrechners. Mit den Arbeiten wurde Kardex Mlog beauftragt. Das Neuenstädter Unternehmen gehört zu den  Modernisierungsspezialisten, nicht nur bei älteren Geräten und Komponenten aus der eigenen Fertigung, sondern auch, wie in diesem Fall, bei Fremdfabrikaten.

Die Neuenstädter setzten sich eine Durchsatzsteigerung von 20 Prozent zum Ziel. Eine größere Steigerung hätte weitergehende Eingriffe in Hardware und Mechanik erforderlich gemacht, was mit höheren Investitionen und größerem Aufwand verbunden gewesen wäre. So konzentrierte man sich im wesentlichen auf den Austausch der vorhandenen S5-Komponenten gegen speicherprogrammierbare S7-Steuerungen sowie eine neue Kommunikationstechnik, darunter neue, profibustaugliche ET200 Baugruppen, die sämtliche Signale an die übergeordnete Steuerung übertragen. Im Zuge der Modernisierung konnte Kardex Mlog zudem den Kommissionierdialog zeitgemäßer und anwenderfreundlicher gestalten, was die Fehlerquote beim Kommissionieren verringerte. Ebenfalls runderneuert wurde die gesamte Antriebstechnik. Das Gerät erhielt je zwei neue Antriebe für das Fahr- und Hubwerk und neue MOVIDRIVE-Antriebsregler aus dem Hause SEW. Die vorhandenen Getriebe konnten erhalten werden.

Mehr Platz ohne wesentliche Eingriffe in den Stahlbau

Ganz ohne mechanische Arbeiten kam das Expertenteam dennoch nicht aus. Diese dienten jedoch nicht der Leistungssteigerung, sondern der Optimierung der Lagerkapazitäten. Durch die Verlängerung der C-Schienen der einzelnen Fächer konnte ohne Erweiterung des eigentlichen Regalstahlbaus zusätzlicher Platz für weitere 300 Bodenteppiche geschaffen werden. Diese besonders effiziente Strategie der kleinen aber wirkungsvollen Eingriffe verfolgte Kardex Mlog nicht nur im Detail, sondern auch bei der gesamten Maßnahme: Denn natürlich sollte eine Modernisierungsmaßnahme, die eine Verbesserung der Leistung und Verfügbarkeit zum Ziel hat, den laufenden Betrieb möglichst wenig beeinträchtigen. Eine wesentliche Komponente des Modernisierungskonzeptes von Kardex Mlog war es daher, die Beeinträchtigungen durch die Umbauarbeiten so gering wie möglich zu halten. Die vorbereitenden Maßnahmen beispielsweise wurden jeweils von Samstag morgen bis Montag morgen durchgeführt, die Inbetriebnahme fand während der Betriebsferien über den Jahreswechsel statt. Der 3-Schicht-Betrieb konnte wie üblich an den Werktagen ohne Einschränkung aufrecht erhalten und somit die gesamte Modernisierung termingerecht innerhalb von knapp einem viertel Jahr abgeschlossen werden. Die Inbetriebnahme erfolgte im Frühjahr 2011.


Hauptsitz


MLOG Logistics GmbH
Wilhelm-Maybach-Straße 2

74196 Neuenstadt a.K.
Postfach 11 55
74194 Neuenstadt a.K.