Rückblick LogiMAT 2017 - Einfache Vernetzung intelligenter Bausteine

Rückblick LogiMAT 2017 - Einfache Vernetzung intelligenter Bausteine

News

Neue Wege in die Automation mit Logistikmodulen der Kardex Group



Neuburg a. d. Kammel, Neuenstadt a. K., 28. März 2017Von der Stand-alone-Systemlösung bis zur vollautomatisierten, integrierten Logistikkette: Für den wirtschaftlichen und flexiblen Einstieg in die Automatisierung zeigte die Kardex Group auf der LogiMAT intelligente Logistikbausteine, die sich einfach vernetzen und nahezu beliebig erweitern lassen. Demonstriert wurde dies in einer gemeinsamen Lösung von Kardex Remstar und Kardex Mlog.


Die intelligenten Automatisierungsmodule und Software-Lösungen der Kardex Group zeichnen sich durch hohe Kompatibilität untereinander, aber auch mit Komponenten und IT-Systemen von Technologiepartnern aus. Dadurch lassen sie sich nicht nur bedarfsgerecht vernetzen und erweitern, sondern auch in nahezu jede Umgebung integrieren.

Am Messestand konnten die Besucher live erleben, wie Stand-alone-Systeme in einer integrierten Materialflusslösung zusammengeführt werden. Diese ist deutlich wirtschaftlicher und variabler einsetzbar als beispielsweise die technisch komplexeren und unflexibleren Shuttle-Lager.

Das vollautomatische Kleinteilelager MDynamic der Kardex Mlog kam in der Demo-Anlage als dynamisches Nachschublager für ein automatisiertes Kommissionierlager LR 35 und den Warenausgangspuffer LT 35 aus der Vertical Puffer Family von Kardex Remstar zum Einsatz. Gemeinsam bilden die Komponenten ein hoch effizientes, leistungsstarkes System, das praktisch unbegrenzt erweitert werden kann.

„Unser Ansatz ermöglicht eine fortwährende, flexible Adaption an die sich ständig ändernden individuellen Anforderungen an den Materialfluss im Unternehmen und bietet damit ein Höchstmaß an Investitionssicherheit“, so Hans-Jürgen Heitzer, Head of Division Kardex Mlog. In der Praxis kann der Einstieg beispielsweise mit einem oder mehreren LR 35 erfolgen. Bei höherem Automatisierungsbedarf kann diese Basis durch die Anbindung der entsprechenden Fördertechnik und der intelligenten Logistikmodule zu einem hoch performanten, vollautomatischen System mit robotergestützter Kommissioniertechnik ausgebaut werden.

Dieser Kardex-Weg in die Automation wird zudem schon in naher Zukunft über die „Modular Reality“ führen. Interaktive, digitale Tools werden es ermöglichen, die heute schon verfügbaren intelligenten Module per „Drag and Drop“ zu kombinieren. Einen Vorgeschmack darauf erhielten die Besucher am Stand mithilfe einer Virtual-Reality-Brille beim Flug durch „Kardex-City“. „Ebenso wichtig ist natürlich der Blick durch die reale Kundenbrille“, so Bernd Rögner, Director New Business Germany, Kardex Remstar: „Aus Sicht des Betreibers zählen in erster Linie Wirtschaftlichkeit, Effizienz und Betriebssicherheit über den gesamten Lebenszyklus.“ Der Kardex Group Life Cycle Service rundete daher mit der neuen, proaktiven Online Remote Support Lösung der Kardex Remstar den LogiMAT-Auftritt ab.
 

Pressekontakt:

Kardex Mlog

Bettina Wittenberg • MLOG Logistics GmbH
Wilhelm-Maybach-Str. 2 • 74196 Neuenstadt am Kocher
Telefon: +49 7139 4893536 • bettina.wittenberg@kardex.com
www.kardex-mlog.com

Mehr Informationen:
Rückblick LogiMAT 2017 - Einfache Vernetzung intelligenter Bausteine495 K
Rückblick LogiMAT 2017 - Einfache Vernetzung intelligenter Bausteine

News

Download

Hauptsitz


MLOG Logistics GmbH
Wilhelm-Maybach-Straße 2

74196 Neuenstadt a.K.
Postfach 11 55
74194 Neuenstadt a.K.